Lotsenchor TAKELURE
Brunsbüttel

Herzlich Willkommen!

  Der Lotsenchor TAKELURE wurde am 18. Februar 1919 in Brunsbüttelkoog 
gegründet. "Gründungsvater" und erster Obertakelurist war der Kanallotse 
Franz Sieslack. Aus dem anfänglichen Lotsenquartett entwickelte sich der 
heutige Verein mit seinen über 200 Mitgliedern und mehr als 30 aktiven 
Sängern. Alle Mitglieder sind ehemalige Kapitäne, die als Seelotsen 
ihren Dienst in den Lotsenbrüderschaften NOK I und ELBE versehen bzw. 
versehen haben. Der Lotsenchor TAKELURE versteht sich als Teil der 
Lotsenbrüderschaft NOK I.


Von Beginn an wurde in der TAKELURE vorzugsweise vierstimmig gesungen, 
was bis heute die besondere Qualität des Chores ausmacht. In den 
Anfangsjahren wurde hauptsächlich klassische Musik vorgetragen, erst ab 
1950 nahm das maritime Liedgut deutlich zu. Heute umfaßt das Repertoire 
mehr als 100 Lieder. Dazu gehören unter anderem Shanties und Lieder mit 
maritimen Bezug, aber auch eine ganze Reihe kirchlicher Lieder.
Ab 1972 rückte der Lotsenchor TAKELUR durch den Auftritt zu den 
Olympischen Segelwettbewerben in Kiel verstärkt in die Öffentlichkeit. 
Unter der musikalischen Leitung von Rolf Ladebusch entwickelte sich der 
Chor seit dieser Zeit zu einem in Fachkreisen besonders anerkannten 
Klangkörper. Viele anspruchsvolle Auftritte wie z.B. zur 
Bundesgartenschau in Bonn beim Bundespräsidenten in der Villa 
Hammerschmidt, Konzerte im Regensburger Dom und in der 
Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche zu Berlin zeugen davon.


Die Mitglieder der TAKELURE haben sich in besonderer Art und Weise der 
Pflege und dem Erhalt des maritimen Liedgutes verschrieben. Es ist aber 
auch ein besonderes Geschichtsbewußtsein zu den seemännischen Berufen 
und zur deutschen und internationalen Seeschifffahrt vergangener Zeiten, 
was uns zusammenhält. Die Seefahrt hatte und hat auch noch heute viel 
mit Kameradschaft und Zusammenhalt, mit gegenseitiger Verläßlichkeit und 
Vertrauen zu tun. Für diese Tugenden stehen die Takeluristen.


Christian-M. Binder, Obertakelurist